Hier finden Sie die zwischen Buchdeckel gepressten Ergebnisse meiner wissenschaftlichen Arbeiten – es sind Bücher, mit denen es sich zu reisen lohnt! Was mit essayistischen Abenteuern begann, endet in der Ideengeschichtliche des visuell-sequenziellen Erzählens nach dem pictorial turn – aktuelle Veröffentlichung*:





Ein Prophet ist keine Pfeife. Charlie Hebdo und der Karikaturenstreit

in: Lukas R.A. Wilde und Stephan Packard (Hrsg.): Charlie Hebdo: Nicht nur am 7. Januar 2015! Online-Publikation 2018, S. 8-22, hier

Mehr über die ComFor – Gesellschaft für Comicforschung








Weltverlorenheit.
Metaphysische (Re-)Volte und gnostisches Exil in Graphic Novels

in: Heimerl, Theresia und Christian Wessely (Hg.): Weltentwürfe im Comic/film. Mensch, Gesellschaft, Religion, Marburg: Schüren, S. 136-159 (forthcoming 6/2018)





Einwandern – Auswandern.
Zur Ikonografie des Koffers im Comic

in: Weber, Angela und Katharina Moritzen (Hg.): Tausend Bilder und eins. Comic als ästhetische Praxis in der postmigrantischen Gesellschaft, Bielefeld: transcript 2017, S. 220-234





"Trage drei Melonen!"
oder: Geschlecht als Herrschaftsform im Betrieb

in: Isop, Utta (Hg.): Gewalt im beruflichen Alltag. Wie Hierarchien, Einschlüsse und Ausschlüsse wirken, Wasserburg: AG SPAK – Arbeitsgemeinschaft sozialpolitischer Arbeitskreise 2017, S. 193-198





Bilderstrom.
Das Imaginarium des Tamás Bakos

in: Famler, Walter, Richard Öhner und Anna Bakos (Hg.): Bakos Tamás. Exiled on Sidestreets, Wien: Sonderzahlverlag 2016, S. 44-47





"Ich bin ein Kind der Emigration" –
Postkoloniale Subjektivität in Giwi Margwelaschwilis Fluchtästhetische Novelle

in: Barbakadse, Dato und Jürgen Trinks (Hg.): Chancen und Schwierigkeiten des interkulturellen Dialogs über ästhetische Fragen. Unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklungen in der Kaukasusregion, Wien; Münster: LIT Verlag 2016, S. 119-127





Graphic Novels

Eintrag in: Abel, Julia und Christian Klein (Hg.): Comics und Graphic Novels – Eine Einführung, Stuttgart: J. B. Metzler 2016, S. 156-168





Ikarus rising. Zur metatextuellen Odyssee in Alison Bechdels Graphic Novel Fun Home

in: Hochreiter, Susanne und Ursula Klingenböck (Hg.): Bild ist Text ist Bild. Zur Narration und Ästhetik in der Graphic Novel, Bielefeld: transcript 2014, S. 191-212





Rezension zum Buch Wissen durch Bilder. Sachcomics als Medien von Bildung und Information

in: Bernd Dolle-Weinkauff, Hans-Heino Ewers und Carola Pohlmann(Hg.): Jahrbuch der Kinder- und Jugendliteraturforschung des Instituts für Jugendbuchforschung der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Band 20/2014, Frankfurt /Main [u.a.]: Peter-Lang-Verlag 2014, S. 194-195





TräumerInnen im Wachen. Die "Kollektivträume" des Comics und die Kritische Theorie

in: Marschall, Brigitte; Christian Schulte, Sara Vorwalder und Florian Wagner (Hg.): (K)ein Ende der Kunst. Kritische Theorie – Ästhetik – Gesellschaft. Kritische Kulturstudien, Band 1, Wien; Berlin [u.a.]: LIT Verlag 2014, S. 121-138





Eine Klasse für sich?
Zur Frage von Klassenbewusstsein und medialer Vermittlung

in: Seier, Andrea und Thomas Waitz (Hg.): Klassenproduktion. Fernsehen als Agentur des Sozialen, Wien; Berlin [u.a.]: LIT Verlag 2014, S. 25-40





Bewegte Erinnerung. Zur autofiktionalen Erinnerungskonstruktion in den Comics emigrierter Graphic Novel-Autorinnen

in: Sylvia Kesper-Biermann und Bettina Severin-Barboutie (Hg.): COMPARATIV – Zeitschrift für Globalgeschichte und vergleichende Gesellschaftsforschung, Jg. 24 /Heft 3, Leipzig: Leipziger Universitätsverlag 2014, S. 98-112



Butterfly Kisses, addressed to N.O. Body.
Zur Animation von Magnus Hirschfelds Bilderaltlas Geschlechtskunde

in: »When we were gender...« - Geschlechter erinnern und vergessen: Analysen von Geschlecht und Gedächtnis in den Gender Studies, Queer-Theorien und feministischen Politiken (Reihe: Kultur & Konflikt), hg. von Jacob Guggenheimer, Utta Isop, Doris Leibetseder und Kirstin Mertlitsch, Bielefeld: transcript 2013, S. 227-241



Frühlingserwachen im ‚Hinterland der Revolution’?
Prekarität, Multitude und die Darstellung des Widerstands von Frauen im Kontext der arabischen Revolten

in: Prekarität & Freiheit? Feministische Wissenschaft, Kulturkritik und Selbstorganisation, hg. von Fink, Dagmar, Claudia Brunner, Birge Krondorfer und Sabine Prokop, Münster: Westfälisches Dampfboot 2013, S. 252-263





Kleine Fibel zur Erfindung künftiger Zeichensprachen

in: Müller, Wolfgang und An Paenhusen (Hg.): Gebärde, Zeichen, Kunst. Gehörlose Kultur | Hörende Kultur, Berlin: Martin Schmitz Verlag 2012, S. 43-53





"Ich seh' was, was Du nicht siehst…" Einige pragmatisch-politische Überlegungen zu Vlado Kristls trickreicher Vogelkunde

in: Christian Schulte, Franziska Bruckner, Stefanie Schmitt und Kathrin Wojtowicz (Hg.): Vlado Kristl – Der Mond ist ein Franzose, Maske und Kothurn 2/2011, Wien: Böhlau 2011, S. 255-264





Die Linke und der Sex

Reihe Linke Klassiker
herausgegeben mit Felix Wemheuer, Wien: promedia 2011






Ein ver-rückter Ort des Films: Alice in Wonderland und die queeren Nachleben des Porno-Musicals

in: Anette Brauerhoch, Heike Klippel, Gertrud Koch, Renate Lippert und Heide Schlüpmann (Hg.): Frauen und Film – Heft 66: Sexualität im Film, Frankfurt/ Main: Stroemfeld 2011, S. 39-58





Theorien des Comics. Ein Reader

hrsg. von Barbara Eder, Elisabeth Klar und Ramón Reichert Bielefeld: transcript 2011





Queer Moment. Über die (Un-)Möglichkeit der Institutionalisierung queeren Wissens - Eine Replik auf Sabine Hark

in: Anna Babka und Susanne Hochreiter (Hg.): Queer Reading in den Philologien – Modelle und Anwendungen, Wien: V&R Unipress bei Vienna University Press 2008, S. 63-68





Schattenökonomie
Notizen zum politischen Einsatz des utilitaristischen Spielgeldes

in: Gartler, Walter (Hg.): Vom Fetisch des Glücks. Fünf Versuche zur Zerschlagung des utilitaristischen Kaleidoskops. Maria Enzersdorf: Edition Roesner 2004, S. 49-75




* Barbara Eder ist Teilnehmer_in des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Hier gibt es nähere Informationen zur Funktionsweise von Affiliate Links!