REPORTAGEN, FEUILLETON & WEITERES

Kurzporträt einer AUGUSTIN-Autorin

INTERVIEWS

Ausgewählte Interviews der Jahre 2008ff. Sie wurden geführt mit

ESSAYS

Erschienen in Versopolis oder anderswo gedruckt:

A/V-MEDIEN

COMIC-REZENSIONEN

Einige Texte aus meinen Comic-Kolumnen/Rezensionen:

LITERATUR

VERSOPOLIS_ebook ANIMALS, mit meiner Erzählung White Spaces

Zur Lesung der Erzählung «Aljonkas Augen» in den Ö1-RADIOGESCHICHTEN am 09.06. 2017, 11.05 – 11.25 schrieb Edith-Ulla Gasser:
Morsezeichen der Zikaden
„Barbara Eder ist Jahrgang 1981, und im Genre der Reisereportage ebenso versiert, wie in der literarischen Beschreibung von Gesehenem und Erlebtem. Die Autorin berichtet in ihren sieben Erzählungen des Bands „Die Morsezeichen der Zikaden" auf eine ebenso sachliche wie poetische Weise über das Leben in den Ländern am Rand der ehemaligen Sowjetunion. „Aljonkas Augen" blicken in Armeniens Hauptstadt Jerewan allerorten von einem Schokoladenpapier, dessen Design in mehreren historisch und farblich abgestuften Variationen existiert. Diese Beobachtung wird für Barbara Eder zum Ausgangspunkt für eine Reise durch die jüngere Geschichte des Kaukasus-Staats."

Die Erzählung «Drüben» wurde 2015 mit dem exil-literaturpreis (Deutsch als Muttersprache) ausgezeichnet.

Die Texte «Die Morsezeichen der Zikaden» und «Entfernte Freunde» wurden ins Ungarische übersetzt von Veronika Hittner-Horváth und abgedruckt in: Storm: the beginning, Anima-Valleus: Bratislava, S. 23–28 und S. 29–32.

Autor_innen-Eintrag Literaturhaus Wien

REZENSIONEN Impressionen – Armenien & Georgien [2013–2014]

POWERED BY

ARCHIV

REISE.BÜRO